Vom Kapuzinerkloster zum Kompetenzzentrum für seelische Gesundheit – Die Marsberger LWL-Einrichtungen stellen sich im Radio vor

Vom Kapuzinerkloster zum Kompetenzzentrum für seelische Gesundheit – Die Marsberger LWL-Einrichtungen stellen sich im Radio vor

Region Marsberg. 200 Jahre ist es her, dass das damalige Landeshospital im Jahr 1814 in Niedermarsberg eröffnet wurde. Zuvor war bis 1812 in dem ehemaligen Gebäude der Kapuziner ein Kloster eingerichtet.

Das wahrscheinlich älteste Foto zur Stadt Niedermarsberg aus dem Jahr 1869 erlaubt einen Blick auf die damaligen Anstaltsgebäude im Vordergrund. Zu sehen ist links neben den gerade neu entstanden Gebäuden in „doppelter H-Form“ noch das alte Kapuzinerkloster mit seiner Kirche. Das heutige Wahrzeichen von Marsberg, der Bilsteinturm, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht erbaut.

Das wahrscheinlich älteste Foto zur Stadt Niedermarsberg aus dem Jahr 1869 erlaubt einen Blick auf die damaligen Anstaltsgebäude im Vordergrund. Zu sehen ist links neben den gerade neu entstanden Gebäuden in „doppelter H-Form“ noch das alte Kapuzinerkloster mit seiner Kirche. Das heutige Wahrzeichen von Marsberg, der Bilsteinturm, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht erbaut.

Die LWL-Klinik Marsberg, so lautet die heutige Bezeichnung, ist somit eine der ältesten Psychiatrien Deutschlands. Dieses nehmen der Moderator Markus Hiegemann in Zusammenarbeit mit dem Marsberger Geschichts- und Heimatverein „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.“ zum Anlass, um die Geschichte, die Gegenwart und auch die Zukunft der LWL-Klinik und den daraus entstandenen Marsberger Einrichtungen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) zu würdigen. Immerhin ist der LWL mit seinen Standorten nicht nur der größte Arbeitgeber in Marsberg, sondern auch für die großräumige Umgebung des westfälischen und waldeckischen Landes. Im Bürgerfunk auf der Sauerlandwelle findet während der zweistündigen Radiosendung zu den Marsberger LWL-Standorten in der Reihe „Hiegemann unterwegs“ am Donnerstag, dem 29. Mai 2014, also am Christi-Himmelfahrtstag (Vatertag), eine Zeitreise „Vom Kapuzinerkloster zum Kompetenzzentrum für seelische Gesundheit“ statt. Viele Sprecher aus den fünf LWL-Einrichtungen sind mit von der Partie. Unter dem Motto „Der LWL in Marsberg stellt sich vor“ referiert Pflegedirektorin Hildegard Bartmann-Friese zur weitreichenden Geschichte der Kliniken und zu aktuellen Themen der Erwachsenenpsychiatrie. Zum Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendpsychiatrie spricht Diplom-Pädagoge Florian Bredt. Auch Patient „Mike“ kommt hier zu Wort. Informatives zum Therapiezentrum erklären Hubertus Gerlach, stv. Pflegedirektor, und Hans-Werner Tanner, stv. Therapeutischer Leiter.

Matthias Hüllen, Elvira Böttcher und Markus Hiegemann (v. l. n. r.) freuen sich auf die Radiosendung zur LWL-Klinik Marsberg am Vatertag.

Matthias Hüllen, Elvira Böttcher und Markus Hiegemann (v. l. n. r.) freuen sich auf die Radiosendung zur LWL-Klinik Marsberg am Vatertag.

Gabriele Wacker, stv. Leiterin des LWL-Wohnverbunds Marsberg, Gertrud Gerlach, Teamleitung Ambulant Betreutes Wohnen/Familiäre Pflege, Therese Spiekermann, Mitglied einer betreuenden Familie aus der Familiären Pflege, Kathrin Rittmeier, Team-Leitung Arbeits- und Tagesförderstätten und Christel Schröder, Mitarbeiterin im Pädagogisch-Psychiatrischen Fachdienst, sprechen zu Themen rund um den LWL-Wohnverbund Marsberg. Eyk Schröder, Leiter LWL-Pflegezentrum, Bernd Pape, Pflegedienstleitung, Peter Dicke, Wohnbereichsleitung und stv. Pflegedienstleitung sowie Claudia Legge, Leiterin gruppenübergreifender Dienst, stellen das LWL-Pflegezentrum „Haus Stadtberge“ vor. Von den vielen Aktionen im diesjährigen Jubiläumsjahr weiß Matthias Hüllen, Beauftragter für Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, zu berichten. Weitere interessante Informationen zu den LWL-Einrichtungen in Marsberg in punkto „Der LWL als Arbeitgeber“ haben Pflegedirektorin Hildegard Bartmann-Friese und Anne Rabeneck, Personalentwicklung/QM-Pflege, parat. Die Radiosendung wird am Vatertag (29.05.2014) von 19 bis 21 Uhr ausgestrahlt. Sie ist auf der UKW-Antennen-Frequenz von Radio Sauerland, also z. B. in Marsberg auf 94,8, 96,2 oder 106,5 MhZ bzw. über die Kabel-Frequenz 107,4 MhZ zu hören. Alternativ und weltweit kann sie über das Webradio von www.RadioSauerland.de empfangen werden.

Info: Die einzelnen Redebeiträge vorheriger Marsberger Bürgerfunk-Sendungen auf Hoch- sowie Plattdeutsch finden Sie im Nachgang der jeweiligen Sendung alle als Download unter der Rubrik „Aus Marsbergs Geschichte“ auf der Internetseite: www.Marsberger-Geschichten.de

Matthias Hüllen präsentiert das Jubiläumsjahr

Matthias Hüllen präsentiert das Jubiläumsjahr

 

Florian Bredt von der LWL-Kinder- und Jugendpsychatrie

Florian Bredt von der LWL-Kinder- und Jugendpsychiatrie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hubertus Gerlach und Hans-Werner Tanner vom LWL-Therapiezentrum

Hubertus Gerlach und Hans-Werner Tanner vom LWL-Therapiezentrum kurz vor dem Radio-Interview

 

Hildegard Bartmann-Friese, Anne Rabeneck und Moderator Markus Hiegemann im Gespräch

Hildegard Bartmann-Friese, Anne Rabeneck und Moderator Markus Hiegemann im Gespräch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bernd Pape und Eyk Schröder vom LWL-Pflegezentrum Haus Stadtberge

Bernd Pape und Eyk Schröder vom LWL-Pflegezentrum “Haus Stadtberge”

 

Peter Dicke und Claudia Legge stehen Rede und Antwort

Peter Dicke und Claudia Legge stehen Rede und Antwort

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gertrud Gerlach und Gabriele Wacker vom LWL-Wohnverbund

Gertrud Gerlach und Gabriele Wacker vom LWL-Wohnverbund

 

Therese Spiekermann im Interview

Therese Spiekermann im Interview

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kathrin Rittmeier und Christel Schröder bei Markus Hiegemann

Kathrin Rittmeier und Christel Schröder bei Markus Hiegemann