Kostenlose Stadtführungen in Obermarsberg im Karls-Jahr

Kostenlose Stadtführungen in Obermarsberg im Karls-Jahr

Obermarsberg. Führungen durch die historischen Stätten Obermarsbergs werden immer beliebter! Im Karls-Jahr, dem 1.200. Todesjahr Karls des Großen, nutzten schon zu Anfang des Jahres 2014 auffällig viele Besucher und Gruppen das kostenlose Angebot des Marsberger Geschichts- und Heimatvereins „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.“.

Finanzangestellte und Beamte des Großraums Paderborn besuchten jetzt die historischen Stätten in Obermarsberg und erhielten neue Erkenntnisse zu Karl dem Großen, dem bedeutendsten Herrscher des christlichen Europas.

Finanzangestellte und Beamte des Großraums Paderborn besuchten jetzt die historischen Stätten in Obermarsberg und erhielten neue Erkenntnisse zu Karl den Großen, dem bedeutendsten Herrscher des christlichen Europas.

Karl der Große, der bedeutendste Herrscher des christlichen Europas, macht es anscheinend möglich, dass weit vor dem Frühlings- und somit vor dem eigentlichen Saisonbeginn von Stadtführungen die Touristen nach Obermarsberg strömten, um die Historie des Ortes sowie das öffentlich-zugängliche Museum „Haus Böttcher – Marsbergs Haus der Geschichte“ aus dem Jahr 1589 kennenzulernen. Neben großen Gruppen sind insbesondere auch kleinere Gruppen herzlich Willkommen und gern gesehene Gäste. So besuchte jetzt beispielsweise am Donnerstag, den 10.04.2014 eine Gruppe von 14 Finanzamts-Angestellten und Beamten aus dem Großraum Paderborn die alte Stadt auf dem Berge. Innerhalb einer geschichtlichen Zeitreise ging es von Haus Böttcher, das nachweislich das älteste Bürgerhaus in der Stadt Marsberg ist, zur Stadtführung durch den geschichtsträchtigen Ort über. Zu Erst wird jedem Besucher des Ortes die ehemalige Bedeutung des Bergplateaus und der ehemals dort befindlichen Eresburg, der größten Volksburg der Sachsen, aufgezeigt. Aber auch „Karls“ damaliger, großer Widersacher, der Sachsenherzog Widukind, wird thematisiert. An der alten Stadtmauer auf der Südseite des Eresberges angekommen, wird für alle der wehrhafte Charakter dieser ehemaligen Festungsanlage sichtbar. Auch die jüdische Geschichte Obermarsbergs wird mit den verbliebenen Grabsteinen auf dem Judenfriedhof verbildlicht. Alle Teilnehmer der Geschichtsführung lernen u. a. Wissenswertes zum Wasserturm; zur Wasserkunst; zum Bergbau; zu den verschiedenen (Mönchs-)Orden, die in Obermarsberg siedelten; zur Nikolaikirche; zu alten Häusern und Gebäuden; zum Krieger-Ehrenmal; zu den Brunnen; zu Ehrenbürgern der Stadt; zu den Marsberger Stadtrechten; zu den Münz-, Markt- und Zollrechten; zur Münzprägestätte; zur damaligen Rüstungsindustrie; zum Schützen- und Zunftwesen; zum Buttenturm oder auch zu den Drakenhöhlen kennen.

Bildnis Karls des Großen, der Irminsul und des heiligen Sturmius in der Stiftskirche Obermarsberg

Bildnis Karls des Großen, der Irminsul und des Heiligen Sturmius in der Stiftskirche Obermarsberg

Ein Höhepunkt einer jeden Führung durch Obermarsberg ist natürlich der Stiftsbezirk. Durch den Benediktusbogen gelangen die Besucher zum Roland, zum alten Benediktinerstift bis hin zur Stiftskirche St. Peter und Paul mit ihrer prächtigen Ausstattung aus der bekannten Bildhauer-Werkstatt der Familie Papen. In der Kirche werden die Spuren Karls des Großen, Papst Leo des III. oder Thankmars (Halbbruder König Otto des Großen) besonders sichtbar. Viele interessante Aspekte werden während weiterer Spezialführungen zum Ort „Obermarsberg“ und außerhalb dieser heutigen Ortschaft der Stadt Marsberg veranschaulicht. Gerne vermitteln wir Ihnen auch Führungen zu anderen Geschichtserlebnissen und historischen Ortschaften in Marsberg und der Umgebung. Fragen Sie uns einfach! Marsbergs 17 Ortsteile haben viel zu bieten!

 

Zu kostenlosen Stadtführungen können Sie sich unter:

www.marsberger-geschichten.de/kontakt/fuhrungen-online-buchen

anmelden.

 

Hierzu einfach das Formular ausfüllen und Ihren Wunschtermin nennen. Für Sie machen wir (fast) Alles möglich! Für weitere Anfragen stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Verfügung (Telefon 0049-2992-1465).