Literarisch-musikalischer „Wiener Nachmittag“

Literarisch-musikalischer „Wiener Nachmittag“

HochSauerlandKreis. Literarische Gesellschaft Sauerland – Christine-Koch-Gesellschaft

 

Mitwirkende beim „Wiener Nachmittag“ am 12. März 2016 im Sunderlandhotel: v. l. Wolf-Eckardt Richartz (Klavier), Anita Richartz-Freitag (Rezitation), Johann J. Claßen (Literarische Gesellschaft Sauerland) und Nicola Echterhoff (Gesang)

Mitwirkende beim „Wiener Nachmittag“ am 12. März 2016 im Sunderlandhotel: v. l. Wolf-Eckardt Richartz (Klavier), Anita Richartz-Freitag (Rezitation), Johann J. Claßen (Literarische Gesellschaft Sauerland) und Nicola Echterhoff (Gesang)

Abendland-Euphorie und Ernüchterung vor und zwischen den Weltkriegen – Musik und Wortbeiträge von Ludwig van Beethoven bis Stefan Zweig

„Abendland-Euphorie und Ernüchterung vor und zwischen den Weltkriegen – Musik und Wortbeiträge von Ludwig van Beethoven bis Stefan Zweig“ ist das Thema eines literarisch-musikalischen „Wiener Nachmittags“ am Samstag, den 12. März 2016, 16.00 Uhr, im Sunderlandhotel Sundern.

Angeregt durch Operntexte von Hugo von Hofmannsthal, die z. B.  in „Ariadne auf Naxos“ und „Rosenkavalier“ eine nahtlose Verbindung mit der Musik von R. Strauss eingehen und sich gegenseitig auf eine höhere, beglückende Ebene heben, beschäftigte sich die ehemalige Staatsopernsängerin Anita Richartz – Freitag mit dieser Glanzzeit europäischer Kultur. (Fokus Wien) Künstler wie Hugo von Hofmannsthal, Richard Strauss, Stefan Zweig und Aristokraten wie z. B. Helene von Nostitz, Nichte des späteren Reichspräsidenten von Hindenburg sowie eine Fülle von anderen bedeutenden Namen, die alle in Europa zu Hause waren, verkörpern diesen Glanz, der schon überschattet wurde durch die Verwerfungen vor dem ersten Weltkrieg und zwischen den Kriegen.

Gerade jetzt, 100 Jahre später, während neuer europäischer Probleme lohnt es vielleicht, einen Blick zu werfen auf europäische Werte, wie sie damals gelebt wurden und sich u. a. literarisch – musikalisch manifestierten.

In Auszügen aus Stefan Zweigs Biografie „Die Welt von gestern“ und dem Briefwechsel von Helene von Nostitz mit Hugo von Hofmannsthal und einigen von dessen Gedichten soll diese Zeit lebendig werden. Atmosphärisch vertieft wird das Thema durch adäquate Klaviermusik, Fotoprojektionen sowie Gesangseinlagen und Dialogszenen. Als Interpreten wirken mit: Wolf-Eckardt Richartz (Klavier), Anita Richartz-Freitag (Rezitation), Nicola Echterhoff und Martin Schäfer (Gesang), Albrecht und Sabine Nasdala (Lesung), Hans-Martin Esser (Bildprojektion).

Zu diesem interessanten literarisch-musikalischen „Wiener Nachmittag“ laden Johann Joseph Claßen, Vorsitzender der Literarischen Gesellschaft Sauerland (früher Christine-Koch-Gesellschaft), und Hans-Martin Esser, Vorsitzender der Literarischen Gesellschaft Arnsberg, ein.

Zuvor findet um 14.00 Uhr am gleichen Ort ein Teilnehmertreffen für die diesjährige Toskana-Literaturfahrt der Literarischen Gesellschaft Sauerland statt.