Extra-Platt aus Marsberg

Extra-Platt aus Marsberg

Marsberg. Zu einer Extra-Ausgabe in der Reihe „DO BISTE PLATT“ laden der Moderator Markus Hiegemann und der Marsberger Geschichts- und Heimatverein „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.“ ein.

Der städtische Ziegenhirt August Flamme mit seiner Herde beim Auszug zu den Weiden außerhalb des Ortes – Die Aufnahme entstand am ehemaligen Standort des südlichen Stadttores von Obermarsberg in den 1940er Jahren. Das jährliche Gehalt des Ziegenhirten lag bei 238 Mark.

Der städtische Ziegenhirt August Flamme mit seiner Herde beim Auszug zu den Weiden außerhalb des Ortes – Die Aufnahme entstand am ehemaligen Standort des südlichen Stadttores von Obermarsberg in den 1940er Jahren. Das jährliche Gehalt des Ziegenhirten lag bei 238 Mark.

Im Bürgerfunk der Sauerlandwelle wird es diesmal eine plattdeutsche Überraschungssendung geben. Die Zuhörer dürfen gespannt sein, welche Marsberger Ortschaft die urtümliche Sprachweise unserer ländlichen Bevölkerung präsentiert. Die Sendung findet am Montag, dem 23. Juni 2014 von 21 bis 22 Uhr statt. Sie ist auf der UKW-Antennen-Frequenz von Radio Sauerland, also z. B. in Marsberg auf 94,8, 96,2 oder 106,5 MhZ zu hören. Im Hochsauerlandkreis ist Radio Sauerland zusätzlich noch über die Frequenz 107,4 MhZ im Kabelnetz vertreten. Alternativ und weltweit kann die Radiosendung über das Webradio von www.RadioSauerland.de empfangen werden.

 

Info: Die einzelnen Redebeiträge vorheriger Marsberger Bürgerfunk-Sendungen auf Hoch- sowie Plattdeutsch finden Sie alle als Download unter der Rubrik „Aus Marsbergs Geschichte“ auf der Internetseite: www.Marsberger-Geschichten.de