Poesiemonat Mai

HochSauerlandKreis. Mitteilung der Literarischen Gesellschaft Sauerland – Christine-Koch-Gesellschaft
Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Literatur im Sauerland/Südwestfalen
Der Vorsitzende: Johann J. Claßen

Liebe Literaturfreunde!

In dieser und nächster Woche stehen gleich drei Literaturveranstaltungen an, zu denen ich am 11., 14. und 21. Mai 2016 nach Schmallenberg – Grafschaft, Rüthen und Hillershausen bei Medebach einlade.

Das Friedrich-Spee-Denkmal am „Hexenturm“ ist der Treffpunkt für den Frühlingspoesie-Spaziergang auf der Promenade über die historische Stadtmauer von Rüthen: Samstag vor Pfingsten, ab 14.30 Uhr.

Friedrich-Spee-Denkmal am Hexenturm, Rüthen

 

 

 

 

… lustig leuchtet der Mai,

Ich stehe gelehnt an die Linde

Hoch auf der alten Bastei.   (Heinrich Heine, Aus „Die Heimkehr“)

 

 

 

 

 

Rezitationsvortrag am Mittwoch, den 11. Mai 2016, in Schmallenberg – Grafschaft

Schmallenberg. Am Mittwoch, 11. Mai 2016, 19.00 Uhr, liest die Grande Dame der zeitgenössischen Sauerland-Epik Christel Hoberg-Heese beim Literaturabend im Haus des Gastes von Schmallenberg – Grafschaft über „Leute von heute“. Dabei stellt Christel Hoberg-Heese heiter-vergnügliche Alltagssituationen vor, welche die Erzählerin ebenso pointiert auszuformulieren wie vorzutragen versteht. Das Ergebnis ist eine überzeugende Einheit von geschriebener und gesprochener Sprache, die zum Schmunzeln geradezu einlädt.

Poesie auf der Stadtmauer von Rüthen am Pfingstsamstag, 14. Mai 2016

Rüthen. Am 14. Mai 2016, 14.30 Uhr, laden die Literarische Gesellschaft Sauerland und der Kulturring Rüthen zum Spaziergang mit Poesievorträgen auf der Promenade über die historische Rüthener Stadtmauer ein. Der Treffpunkt ist wie in allen Vorjahren wieder vor dem Friedrich-Spee-Denkmal am „Hexenturm“.

Das diesjährige Thema „Frühling läßt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte“ ist dem bekannten Frühjahrsgedicht von Eduard Mörike entnommen. Zu diesem Thema traf Johann Claßen eine Auswahl weiterer bekannter, oft in früherer Schulzeit erlernter oder auch vergessener Gedichte aus Zeiten, in denen Natur und Landschaft noch sehr persönlich erlebt und wahrgenommen wurden. Nicht zuletzt der Blick von der alten Stadtmauer rings auf blühende Landschaft dürfte dazu inspirieren, eine besinnliche Stunde lang wieder in diese Poesie einzutauchen.

Wald-Literaturcafé Tannenhof am Samstag, den 21. Mai 2016

Hillershausen bei Medebach. Am Samstag, den 21. Mai 2016, findet nach zweieinhalb Jahren Unterbrechung die Wiederaufnahme des Wald-Literaturcafés im Tannenhof bei dem vier Kilometer östlich von Medebach gelegenen Dorf Hillershausen statt. Über zwei Jahrzehnte lang hatte Huberta Wilke bis zu ihrem Tode vor zwei Jahren das vom Ostsauerland bis Mittelhessen bekannte Wald-Literaturcafé ausgerichtet. Jetzt wird der Tannenhof von Susanne Battenfeld weiterführt und das Wald-Literaturcafé hält wieder Einzug. Autorinnen und Autoren der Literarischen Gesellschaft Sauerland (Christine-Koch-Gesellschaft) lesen eigene Poesie. Und aus der Frühlingserzählung: Aus dem Leben eines Taugenichts, von Eichendorff. „Die Ohren klingen vor poetischer Verzauberung“, so charakterisierte sie Thomas Mann.

Herzliche Grüße

Johann J. Claßen

 

PS:

Jahrestagung der Literarischen Gesellschaft Sauerland am Samstag, 4. Juni 2016

14.00 Uhr, Westfälisches Schieferbergbaumuseum, Schmallenberg – Holthausen

17.00 Uhr, Buchvorstellung „Sommer-Melodie“, Landhotel Gasthof Schütte, Oberkirchen

 

Literatur- und Kulturfahrt in die Toskana, 8. bis 14. Oktober 2016

Für unsere sechstägige Reise nach Florenz (mit Ausflügen nach Pisa, Lucca und San Gimignano) wurde dieser Tage ein Mitfahrerplatz frei. Bei Interesse bitte ich, mich anzurufen.


 

Geschichte in Marsberg

Newsletter                  

Kennen Sie auch unseren kostenlosen Newsletter?
Wollen Sie über weitere Literatur aus Marsberg informiert werden?

Dann melden Sie Sich einfach hierfür an, indem Sie Ihre Mailadresse eintragen:

Warenkorb

Ihr Einkaufswagen ist leer
Zum Online-Shop