Die Totentafeln im Pfarrheim von Obermarsberg

Obermarsberg. Die Totentafeln, auch Totenschilde genannt, befinden sich heutzutage im Pfarrheim Obermarsberg.

Die Totentafel: Christoph von Bellinghausen – Er war Abt von Corvey. Unter seiner Regierung wurde der Wiederaufbau der Stiftskirche von Obermarsberg nach dem 30-jährigen Krieg vollendet. Die Tafel ist Anno 1687 datiert. Sie ist 85 x 85 cm groß und hing vormals immer in der Stiftskirche, die anderen waren teils in Privatbesitz.

Die Totentafel: Christoph von Bellinghausen – Er war Abt von Corvey. Unter seiner Regierung wurde der Wiederaufbau der Stiftskirche von Obermarsberg nach dem 30-jährigen Krieg vollendet. Die Tafel ist Anno 1687 datiert. Sie ist 85 x 85 cm groß und hing vormals immer in der Stiftskirche, die anderen waren teils in Privatbesitz.

 

 

 

Es handelt sich hierbei um vier quadratische Eichenholztafeln mit aufgemalten Wappen und Schriftbändern. Früher sollen es – so wie es in einem Bericht aus 1743 heißt – 13 Stück gewesen sein. Die heute noch vorhandenen 4 Exemplare hingen ursprünglich übereck in der Stiftskirche in Obermarsberg. 3 Totenschilde, die kleineren, waren zwischenzeitlich in Privatbesitz, gelangten allerdings wieder in kirchliche Obhut. Die Schilde wurden mehrfach restauriert. Dieses fand nicht immer einwandfrei statt, sodass bei der Tafel: Ferdinand von Erwitte die Jahreszahl im Laufe der Zeit übermalt wurde. Im Folgenden werden die heute noch vorhandenen Totenschilde hier abgebildet und kurz beschrieben.

 

Nähere Informationen zur Geschichte des alten Benediktinerklosters von Obermarsberg finden Sie unter: www.Marsberger-Geschichte.de

 

 

 

Ferdinand von Erwitte, Abt der Klöster Werden und Helmstedt, hat als Prior von Corvey die Wiederherstellung der Stiftskirche nach 1648 begonnen. Die Tafel ist 71 x 71 cm groß. Die Jahreszahl fehlt. Er wurde am 25.12.1628 auf Schloss Ebbinghausen geboren und verstarb am 17.04.1706 in Werden. Seine Grabplatte mit seinem Bildnis existiert dort noch heute in der Abteikirche.

Ferdinand von Erwitte, Abt der Klöster Werden und Helmstedt, hat als Prior von Corvey die Wiederherstellung der Stiftskirche nach 1648 begonnen. Die Tafel ist 71 x 71 cm groß. Die Jahreszahl fehlt. Er wurde am 25.12.1628 auf Schloss Ebbinghausen geboren und verstarb am 17.04.1706 in Werden. Seine Grabplatte mit seinem Bildnis existiert dort noch heute in der Abteikirche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ferdinand von Metternich, Marsberger Stiftspropst, hat die Bauarbeiten an der Stiftskirche vom Anfang bis zum Ende geleitet und gefördert. Die Tafel ist 72 x 72 cm groß. Datiert ist sie Anno 1689. Das Wappen von Metternichs finden wir mehrfach in Obermarsberg wieder: Klostereingang (privater Teil) sowie an einem Beichtstuhl der Kirche.

Ferdinand von Metternich, Marsberger Stiftspropst, hat die Bauarbeiten an der Stiftskirche vom Anfang bis zum Ende geleitet und gefördert. Die Tafel ist 72 x 72 cm groß. Datiert ist sie Anno 1689. Das Wappen von Metternichs finden wir mehrfach in Obermarsberg wieder: Klostereingang (privater Teil) sowie an einem Beichtstuhl der Kirche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nikolaus von Zitzewitz, Abt des Klosters Huysburg, hat als Prior von Corvey den Wiederaufbau der Stiftskirche gefördert. Die Tafel ist 70 x 70 cm groß. Datiert ist sie Anno 1689.

Nikolaus von Zitzewitz, Abt des Klosters Huysburg, hat als Prior von Corvey den Wiederaufbau der Stiftskirche gefördert. Die Tafel ist 70 x 70 cm groß. Datiert ist sie Anno 1689.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Geschichte in Marsberg

Newsletter                  

Kennen Sie auch unseren kostenlosen Newsletter?
Wollen Sie über weitere Literatur aus Marsberg informiert werden?

Dann melden Sie Sich einfach hierfür an, indem Sie Ihre Mailadresse eintragen:

Warenkorb

Ihr Einkaufswagen ist leer
Zum Online-Shop